Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Anja Balschun. Bild: Simone MellwigAnja Balschun. Bild: Simone Mellwig

 

Anja Balschun

Bei der Koblenzerin, geboren 1966, handelt es sich um eine literarisch-kriminalistische Serientäterin, die zum einen eine Vielzahl von Kurzgeschichten, einige davon preisgekrönt, zum anderen mittlerweile acht Kriminalromane verbrochen hat. Sechs der Bände spielen rund um die Kommissare Jana und Achim, ihre Heimatstadt Koblenz bildet die Kulisse. Der letzte trägt den Titel R(h)einfahrt in den Tod. Zurzeit arbeitet sie am siebten Band der Serie, der während einer besonderen Jahreszeit spielt, nämlich der fünften, also mitten im Karneval.

Im Herbst 2015 stellte sie mit Ein Nachmittagstod den Beginn ihrer Reihe Erst beschatten, dann bestatten vor. Hier sehen sich Beerdigungsunternehmer Hannes, von Natur aus mit wenig Neigung zu Verbrechen jeglicher Art gesegnet, und sein Assistent Max einem rätselhaften Todesfall gegenüber … Auch hier bleibt sie ihrer tiefen Liebe zum Mittelrhein treu. Hannes und Max leben und arbeiten im schönen Linz am Rhein und ihre Tätigkeit führt sie natürlich in die nähere und weitere Umgebung.

Der zweite Band folgte im Herbst 2017 unter dem Titel Die rheinischen Disharmonists.

Anja Balschuns literarische Palette umfasst neben mörderischen Geschehnissen auch Karnevals- und Weihnachtsgedichte und -geschichten auf Kowelenzer Mundart. Von Beginn an ist sie Akteurin bei der Kowelenzer Weihnacht der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft. Für dieses Engagement verlieh ihr die Gruuße im Jahre 2014 die Jupp-Dommermuth-Medaille.

Anja Balschun ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat. Sie wohnt, zusammen mit ihrer Katzendame Summer, in ihrer Heimatstadt Koblenz, in einer wunderbar grünen Umgebung. In dieser friedlichen Idylle reift manch kreative Idee, hin und wieder durchaus inspiriert durch die grazile Samtpfote, die als wichtige Figur in der Reihe Erst beschatten, dann bestatten ihre zierlichen Pfötchenabdrücke hinterlässt.

Besuchen Sie die Autorin auf ihrer Homepage und auf ihrer Facebook-Seite: facebook.com/anja.balschun.

 

 

Übersicht über die Kriminalromane:

 

Reihe um die Koblenzer Kommissare Jana und Achim:

* Nonnen(m)orden anders! 
Urlaub in Gottes Hand, Sauna-Besuche und Wohlfühlbehandlungen inklusive. Hat das neue Konzept des Koblenzer Klosters etwas mit dem Tod der Ordensfrau Bernadette zu tun?

* Flaschenkinder
Ein ermordeter junger Mann in einem Altstadt-Brunnnen. In seinen Taschen eine Menge Bargeld, in seiner Kopfhaut Glassplitter. Und ein Mitglied der Koblenzer Oberschicht ist er außerdem.

* Dunkelgeld
Erstochen: ein Baulöwe. Tatwaffe: ein Spitzmeißel. Zwei bohrende Fragen: Wer war es und warum?

* Statt-Theater 
Eine Frau mitten auf der Bühne, für immer verstummt. Im Laufe der Ermittlungen bekommen es die Ermittler mit mehr Menschen und ihren verschiedenen Rollen zu tun, als ihnen lieb ist.

* Öko-Schwein
Statt Idylle auf dem Bio-Bauernhof ein Toter auf der Lamaweide. Das irritiert nicht nur die Tiere. Auch die Kripo muss unbekanntes Terrain erforschen.

* R(h)einfahrt in den Tod
Ein Tatort, der einfach davonschippern könnte. Außerdem Crewmitglieder, vor denen die Ermittler recht schnell am liebsten davonlaufen würden.

* Narrensicher in den Tod
Karnevalsstimmung in Koblenz! Leider hat ausgerechnet Prinz Helmut der Erste von der Sicheren Seite wenig Grund zur Fröhlichkeit. Liegt doch im Lagerhaus seiner Firma für Sicherheitstechnik ein ermordeter Fastnachter. Damit nicht genug. Zu allem Überfluss verschwindet seine Prinzessin, Confluentia Corinna spurlos. Nicht nur die Kripo fragt sich, ob hier ein Zusammenhang bestehen mag. Bei den Ermittlungen erfährt das Team der Mordkommission einiges über das rheinische Brauchtum, karnevalistische Intrigen und andere Narreteien.

 

 

Reihe "Erst beschatten, dann bestatten":

* Ein Nachmittagstod
Ist der Tote auf der heimischen Gartenliege tatsächlich einem Schlaganfall oder womöglich doch einem Mordanschlag zum Opfer gefallen? Der erste kniffelige Fall für Bestatter Hannes und seinen Mitarbeiter Max.

* Die rheinischen Disharmonists
Beerdigungsunternehmer Hannes Bengel wird von Otto Klawitter, dem ersten Vorsitzenden des Chores Zauberklang e. V., mit der Bestattung seiner über alles geliebten wundervollen Frau Agnes beauftragt. Bereits bei der Abholung der Leiche in der heimischen Bibliothek regt sich die Spürnase von Hannes Mitarbeiter Max. Sein Chef reagiert wenig begeistert, lässt sich aber, als sein Assistent untrügliche Beweise für ein Verbrechen beibringen kann, widerstrebend auf geheime Ermittlungen ein. In deren Verlauf stellt sich schnell heraus, dass Agnes keineswegs so beliebt war, wie ihr Gatte glaubt. Leute mit Mordmotiven gibt es zuhauf ... 

 

Alle Kriminalromane sind erschienen im Kontrast-Verlag in Pfalzfeld. Der Preis beträgt 10,90 € für die Taschenbücher, für die E-Books 8,99 €.